d2IGN_CLOUD
 
 

D2IGN VAN DIERSELHUIS presents_Art

D2IGN VAN DIERSELHUIS presents_Art

D2IGN VAN DIERSELHUIS zum Kunstwesen, beleuchtet anhand von Verhaltensweisen

zu Design-Definitionen.

 

Kunst von Design zu separieren verlangt zu allererst Alleinstellungsmerkmale beider zu beleuchten. Design unterliegt z.B. strengen äußeren Vorgaben. Ökn. Demarkationslinien, Zielgruppenaffinität u.v.m. reglementieren.

 

Design besteht essentiell darauf, dass jede Nuance einer Kommunikation, von Designer

und Konsument homogen aufgefasst wird.

Ein sehr gut designter Stuhl fordert zum

Setzen, nicht nach Interpretation.

 

Gutes Design funktioniert. Es impliziert davon ausgehend also die Fähigkeit des Scheiterns.

Kunst dementgegen, — Nun SIE(.) gibt sich da

annähernd diametral oder wie Typograph K.

Weidemann einst formulierte:

 

 

„Der Künstler macht, was er will, der Designer will, was er macht.“

 

 

Wahre Kunst ist ein stets individueller, vielfach interpretierbarer Gestaltungsdrang, ein tiefer, seelischer Ozean der nach Außen bricht.

 

Reglementierende Faktoren wie eine bewusst vorsätzliche Zielgruppenaffinität, Trends oder Ökonomie sind ihr laufend und herzlichst egal.

 

Verhalten sich Kunst-Interpretationen mal zu jenen vom Künstler dualistisch, scheitert da gerade lediglich ein an Grenzbäche geführtes Verständnis des Konsumenten, doch und mit Verlaub, — mitnichten die Kunst.

 

Hier nun also einige Arbeiten aus der D2IGN-Manufaktur, welche zu den facettenreichsten Interpretationen ermächtigen und ihre geschätzten Betrachter zu visuellem wie geistigem Flanieren einladen.

 

 

GET IN TOUCH WITH D2IGN…

Date

29. Januar 2017

Category

Art